Ein Chat mit … Ruby Hilton

admin 0

Wir unterhalten uns mit der Sängerin und Schauspielerin Ruby Hilton, die derzeit eine Ausbildung in darstellenden Künsten absolviert. Sie hat bei einer Reihe von Veranstaltungen gesungen und in vielen Shows im weltberühmten Stephen Joseph Theatre mitgespielt. Sie ist auf dem Weg zu großen Dingen und wir müssen sie im August einholen …

Was hat dich dazu gebracht, Musik zu machen?

Als ich zehn Jahre alt war und im sechsten Jahr war, haben wir uns umgesehen Matilda Das MusicalUnd ehrlich gesagt war es das Erstaunlichste, was ich je gesehen hatte. Es hat mich wirklich fasziniert und meine Fantasie erregt. Ich erinnere mich, dass mir klar wurde, dass ich das tun wollte, und ich habe seitdem einfach nie mehr zurückgeschaut!

Was suchst du in einem Song?

Im Allgemeinen suche ich nach etwas, das nicht in den Charts enthalten ist, sodass Künstler, die weniger geschätzt werden als einige andere, oft wirklich gute Songs von ihnen finden. Ich bin immer auf der Suche nach Bops und Banger, da sie immer für uns durchkommen. Und zum Schluss bleibe ich einfach aufgeschlossen und schaue mir so viele verschiedene Songtypen wie möglich an. Du solltest immer aufgeschlossen bleiben!

Lieblingslieder im Moment?

Ok, also sicher ‘Ich werde da sein’ von Gewöhnliche TageEs ist buchstäblich so gut. Ebenfalls “Late Night Feelings” durch Mark Ronson ist ein absoluter Bop (da muss ich zustimmen). Und schlussendlich, ‘Bauch’ durch Rex Orange County, das ist so ein Trottel. Ich empfehle Ihnen auf jeden Fall, diese anzuhören!

Warum singst du?

Ich singe definitiv, um der realen Welt zu entkommen, als könnte man sich für einen Moment von der Realität entfernen. Ich finde es auch toll, dass man, wenn man in seinen Songs über die Probleme anderer Leute singt, nur ein paar Minuten lang seinen eigenen entkommen kann. Das bedeutet, dass man die Charaktere in nur einer Sekunde austauschen kann. Ich liebe das Gefühl, jemand anderes zu werden, wenn ich singe, das ist buchstäblich so ein Summen.

Was ist das Beste am Musiktheater?

Ich meine, ich habe Theater für immer geliebt, oder solange ich mich erinnern kann. Ich kann mir ein Leben ohne es nicht wirklich vorstellen und ich kann mir nichts anderes vorstellen, als in eine Figur einzutauchen und es einfach so sehr zu lieben. Das ist wahrscheinlich eines der besten Gefühle der Welt.

Dein Lieblingskünstler im Moment?

Es muss sein Rex Orange County, er hat einige absolute Knaller, in die man sich einfach verlieben kann! Ich liebe die Musik, die er produziert; Musikproduzenten bekommen definitiv nicht genug Anerkennung für das, was sie tun, besonders wenn sie ein paar komplette Bops produzieren!

Was ist am Ende des Tages der große Traum?

Es gibt zwei Zweige, die ich immer erledigen möchte. Das erste ist Musiktheater und gehen zu Das westliche Ende und Broadway und in einigen der größten Musicals der Welt auftreten. Dann wird der andere ein Aufnahmekünstler und schreibt / produziert meine eigene Musik. Ich würde gerne meinen eigenen Musikstil finden und entwickeln und die Kategorie finden, in die ich wirklich passe und die ich liebe.

Welchen Rat würdest du einem dieser Kinder wie dir geben, die Musik machen wollen?

Üben üben üben! Übung macht ehrlich gesagt den Meister! Und ganz einfach kann man nicht gut werden, wenn man etwas nicht übt. Finden Sie auch Ihre eigene Persönlichkeit durch die Musik, es klingt komisch, aber Sie müssen wirklich Ihre eigene Person sein und den Platz in der Musik finden, den Sie mehr als alles andere lieben!

Interview von Ben Robinson

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *